Erster Sonntag im Advent

Proprium

Wochenspruch

Siehe, dein König kommt zu dir, ein Gerechter und ein Helfer. (Sach 9,9b)

Predigtjahrgänge

  1. Mt 21,1-11 (EV)
  2. Röm 13,8-12 (EP)
  3. Sach 9,9-10 (AT)
  4. Jer 23,5-8
  5. Offb 3,14-22
  6. Ps 24,1-10

Wochenlieder

  • EG 4 Nun komm, der Heiden Heiland
  • EG 11 Wie soll ich dich empfangen

Wochenpsalm

Ps 24,1-10

Liturgische Farbe

Violett

Gebete

  • Kyrie, Gloria, Tagesgebet

    Hinführung zum Kyrie

    Du kommst, Gott.
    Als kleines Kind, das Hilfe braucht.
    Armselig.

    Du kommst, Gott.
    Als mächtiger König, der auf einem Esel reitet.
    Lächerlich.

    Du kommst, Gott.
    Als Herrscher, der nicht Angst und Schrecken bringt,
    sondern für Gerechtigkeit einsteht.
    Unglaublich.

    Du kommst.
    Und wir?
    Wie sollen wir dich empfangen?
    Erbarme dich.

    Hinführung zum Gloria

    Christus spricht:
    Siehe, ich stehe vor der Tür und klopfe an.
    Wenn jemand meine Stimme hören wird und die Tür auftun,
    zu dem werde ich hineingehen.
    (Offb 3,20)

    Tagesgebet

    Gott, du stehst vor der Tür und klopfst an.
    Wir wollen dich hören, hier und jetzt.
    Gib uns Mut, den Riegel wegzunehmen.
    Gib uns Kraft, die Tür zu öffnen.
    Immer weiter.
    Lass sie nicht zufallen, diese Tür.
    Nicht heute, nicht morgen und nicht in Ewigkeit.

  • Eingangsgebet für die einfache Form

    Gott, eine besondere Zeit beginnt:
    Die erste Kerze brennt.
    Wir warten.
    Wochen, Tage, Stunden.
    Du bist da.
    Und doch kommst du, immer wieder neu.
    In unsere Städte und Dörfer,
    Gemeinden und Kirchen,
    Häuser und Wohnzimmer.
    Und in unsere Herzen.
    Als König mit Macht.
    Als Kind in Liebe.
    Als Herrscher, der gerecht ist und nicht schweigt.
    Wir warten.
    Nicht mehr lange.
    Du kommst!

    oder

    Komm in unsere Mitte,
    o Gott,
    in unsere Worte,
    in unser Schweigen,
    in unser Schaffen,
    in unser Lassen.
    Komm in unsere Mitte,
    damit wir heil werden an dir.

    (aus: Tagzeitengebete des Zentrums Verkündigung)

  • Fürbitten

    Mit Liedruf auf die Melodie von EG 181.6 (Laudate omnes gentes):

    Gott öffne Tür und Tore, zieh in die Herzen ein.
    Gott öffne Tür und Tore, dein Licht ein heller Schein.

    Gott, wir denken an Menschen, die vor verschlossenen Türen stehen.
    Die Schilder lesen auf denen steht:

    • Grenze, kein Zugang in die EU möglich
    • Praxis für Neuzugänge wegen Ärztemangel geschlossen
    • An der Grundschule Damaskus heute kein Unterricht möglich
    • Öffnungszeit der örtlichen Tafel nur montags und donnerstags


    Liedruf

    Gott, wir denken an Menschen, die sich selbst verschließen.
    Die Stoppschilder im Kopf haben, auf denen steht:

    • Wir hier in Deutschland können doch nicht die ganze Welt retten.
    • Familie, Beruf, Karriere. Mehr geht einfach nicht.
    • Sooft enttäuscht. Ich traue keinem.


    Liedruf

    Gott, wir denken an Menschen, die immer wieder den Mut haben Türen zu öffnen.
    Die Schilder hochhalten, auf denen steht:

    • Sorgt für diese Erde. Wir haben nur die eine.
    • Fluchtursachen bekämpfen, Flüchtlinge retten.
    • Recht auf Bildung - für alle Kinder.
    • Es reicht für alle.


    Liedruf

Liedvorschläge

  • Eingangslied und Vorschläge zu den Predigtjahrgängen

    Eingangslied

    EG  1 Macht hoch die Tür

    Vorschläge zu den Predigtjahrgängen

    I: Mt 21,1-11 (EV)
    EG 9 Nun jauchzet, all ihr Frommen
    EG 14 Dein König kommt in niedern Hüllen
    EG 314 Jesus zieht in Jerusalem ein
    EG-HN 547 Der Eselreiter                                         

    II: Röm 13,8-12 (EP)
    EG 16 Die Nacht ist vorgedrungen
    EG 401 Liebe, die du ich zum Bilde
    EG 416 O Herr, mach mich zu einem Werkzeug deines Friedens
    EG-HN 629 Liebe ist nicht nur ein Wort
    EG+ 107 Christus, dein Licht                                       

    III: Sach 9,9-10 (AT)
    EG 13 Tochter Zion, freue dich
    EG-HN 573 Lobt den Herrn
    EG+ 28 Vorbei sind die Tränen
    EG+ 134 The peace of the earth be with you
    EG+ 142 Verleih uns Frieden gnädiglich                   

    IV:  Jer 23,5-8
    EG 7 O Heiland, reiß die Himmel auf
    EG 12 Gott sei Dank durch alle Welt
    EG 13 Tochter Zion, freue dich
    EG-HN 560 Es kommt die Zeit
    EG-HN 640 Lass uns den Weg der Gerechtigkeit gehn

    V: Offb 3,14-22
    EG 5 Gottes Sohn ist kommen
    EG 6 Ihr lieben Christen, freut euch nun
    EG 17,1 Wir sagen euch an den lieben Advent
    EG 154 Herr, mach uns stark im Mut, der dich bekennt               

    VI: Ps 24,1-10
    EG 2 Er ist die rechte Freudensonn (Kanon)
    EG 13 Tochter Zion, freue dich
    EG 17,1 Wir sagen euch an den lieben Advent
    EG 288 Nun jauchzt dem Herren, alle Welt
    EG+ 49 Jubilate Deo

Besondere Gestaltung

  • Übersetzungs-Collage zu Psalm 24

    Linksbündig die Lutherübersetzung mit verschiedenen Übertragungen des Gottesnamens. Eingerückt stehen einzelne Passagen aus der Bibel in gerechter Sprache. Die Collage sollte von zwei Personen vorgetragen werden, gern auch von verschiedenen Orten.

    Die Erde ist des EWIGEN und was darinnen ist,
    der Erdkreis und die darauf wohnen.

    Adonaj gehört die Erde und ihre Fülle.

    Denn Gott hat den Erdkreis über den Meeren gegründet
    und über den Wassern bereitet.

    über Strömen fest gefügt.

    Wer darf auf des EWIGEN Berg gehen,
    und wer darf stehen an seiner heiligen Stätte?

    wo Gottes Heiligkeit nahe ist?

    Wer unschuldige Hände hat
    und reinen Herzens ist,

    Die unschuldige Hände haben, reinen Sinn.

    wer nicht bedacht ist auf Lüge
    und nicht schwört zum Trug:

    die keine Lüge in sich tragen

    der wird den Segen von GOTT empfangen
    und Gerechtigkeit von dem Gott seines Heiles.

    Segen werden sie empfangen von Adonaj,
    Gerechtigkeit vom Gott ihrer Befreiung.

    Das ist das Geschlecht, das nach ihm fragt,
    das da sucht dein Antlitz, Gott Jakobs.

    Sie suchen deine Gegenwart

    Machet die Tore weit und die Türen in der Welt hoch,
    dass der König der Ehre einziehe!

    Öffnet euch, Tore, öffnet euch, uralte Pforten.
    Es kommt, der würdig ist, König zu sein.

    Wer ist der König der Ehre?
    Es ist GOTT, stark und mächtig,
    GOTT, mächtig im Streit.

    Wer ist würdig, König zu sein?
    Adonaj, gewaltig und mächtig,
    Adonaj, mächtig im Kampf.

    Machet die Tore weit und die Türen in der Welt hoch,
    dass der König der Ehre einziehe!

    Öffnet euch, Tore, öffnet euch, uralte Pforten.
    Es kommt, der würdig ist, König zu sein.

    Wer ist der König der Ehre?
    Es ist GOTT Zebaoth; er ist der König der Ehre.

    Wer ist allein würdig, König zu sein?
    Adonaj, gebietend über Himmelsmächte.
    Gott ist als Einziger würdig, König zu sein.