Sechzehnter Sonntag nach Trinitatis

Proprium

Wochenspruch

Christus Jesus hat dem Tode die Macht genommen und das Leben und ein unvergängliches Wesen ans Licht gebracht durch das Evangelium. (2 Tim 1,10b)

Predigtjahrgänge

  1. Joh 11,1(2)3.17-27(28-38a)38b-45 (EV)
  2. 2 Tim 1,7-10 (EP)
  3. Klgl 3,22-26.31-32 (AT)
  4. Lk 7,11-17
  5. Hebr 10,35-36(37-38)39
  6. Ps 16,(1-4)5-11

Wochenlieder

  • EG 115 Jesus lebt, mit ihm auch ich
  • EG.E 16 Gelobt sei deine Treu
  • Alternativ EG+ 159 Herrlicher Morgen

Wochenpsalm

Ps 68,4-7.20-21.35-36

Liturgische Farbe

Grün

Gebete

  • Kyrie, Gloria, Tagesgebet

    Hinführung zum Kyrie

    Gott, Vater der Waisen,
    Mutter der Flüchtlinge,
    Helfer der Verfolgten,
    Trösterin der Einsamen,
    du bringst Menschen, die in Not sind, aus ihrer Heimat zu uns,
    du führst die zu Tode Erschrockenen aus der Wüste ihrer Länder.
    Und doch bleibt unendliches Leid
    und Feindschaft
    und Überforderung.
    Wir klagen dir das Elend.
    Wir bedenken auch, was unsere Verantwortung ist.
    In der Stille.

    Stille

    Kyrie eleison

    Hinführung zum Gloria

    Wir haben einen Gott, der da hilft,
    und den EWIGEN, der vom Tode errettet.
    (Ps 68,20)

    Tagesgebet

    Gott, Freundin aller Menschen,
    Unsere Hilflosigkeit bringen wir dir jetzt.
    Unsere Empörung.
    Aber auch unsere Stärke.
    Sei du jetzt da,
    wenn wir singen, beten, sprechen und hören.
    Damit die Liebe wächst,
    die zur Tat drängt.
    Dies beten wir durch Jesus Christus,
    der mit dir und der Heiligen Geistkraft lebt und regiert von Ewigkeit zu Ewigkeit.

  • Eingangsgebet für die einfache Form

    Wir kommen zu dir, Gott.
    Unseren Alltag bringen wir mit.
    Wir zeigen dir, was uns freut.
    Wir sagen dir, was uns bedrückt.
    Jetzt in der Stille.

    Stille

    Von dir, Gott, sagen viele:
    Du hilfst.
    Du gibst Kraft.
    Das möchten wir spüren.
    Jetzt in diesem Gottesdienst.
    Und dann in unserem Alltag.
    Damit sich Freude ausbreite,
    heute und morgen und immer.

  • Fürbitten

    Du Gott hilfst.
    Du errettest vom Tod.
    Wir wollen das auch: Helfen und vor dem Tod erretten.
    Aber wir können das nicht allein. Wir brauchen dich.

    Dir legen wir die vielen Flüchtlinge ans Herz, die jetzt unterwegs sind.
    Verletzt an Leib und Seele.
    Umhergestoßen. Angefeindet.
    Unsägliches haben sie gesehen.
    Dem Tode so nahe.
    Auch die Kinder, gerade die Kinder.
    Hilf du!
    Und hilf uns zu helfen.
    Wir rufen zu dir:

    Liedruf

    Dir legen wir die Menschen ans Herz, die Verantwortung tragen.
    Die Regierenden in den Krisenländern.
    Die Regierenden bei uns.
    Viele erstarrt in Egoismus und Zwängen.
    Frieden wünschen wir uns.
    Leben, das dem Tod widersteht.
    Zu dir rufen wir:

    Liedruf

    Dir legen wir die Menschen ans Herz, die niemand liebend berührt.
    Menschen, die traurig sind.
    Einsam.
    Ohne Lachen.
    Ohne Lebenslust.
    Wir rufen zu dir:

    Liedruf

    Dir legen wir die Menschen ans Herz, die sich engagieren.
    Für Toleranz.
    Für die Achtung vor allen Menschen.
    In den Vereinen.
    In den Kirchen.
    In den Parteien und Initiativen.
    Das kostet Kraft.
    Schenke ihnen deine Lebendigkeit.
    Wir rufen zu dir:

    Liedruf

    In der Stille nennen wir die Menschen, die uns besonders am Herzen liegen.

    Stille

    Wir rufen zu dir:

    Liedruf

    Auch wir selbst wollen deinem Herzen nahe sein.
    Sei bei uns.
    Stärke uns.
    Damit wir (wie Lazarus) ablegen, was uns an den Tod bindet.
    Damit wir das Leben lieben.

Liedvorschläge

  • Eingangslied und Vorschläge zu den Predigtjahrgängen

    Eingangslied

    EG 162 Gott Lob, der Sonntag kommt herbei

    Vorschläge zu den Predigtjahrgängen

    I: Joh 11,1(2)3.17-27(28-38a)38b-45 (EV)
    EG 398 In dir ist Freude in allem Leide
    EG-HN 652 Christus spricht: Ich bin die Auferstehung
    MKL 2, Nr. 63 In der Mitte der Nacht

    II: 2 Tim 1,7-10 (EP)
    EG 101 Christ lag in Todesbanden
    EG 107 Wir danken die, Herr Jesu Christ
    EG-HN 561 Die Gnade unsers Herrn Jesu Christi
    EG-HN 652 Christus spricht: Ich bin die Auferstehung
    EG+ 19 Wir stehen im Morgen

    III: Klgl 3,22-26.31-32 (AT)
    EG 277 Herr, deine Güte reicht, so weit der Himmel ist
    EG 284 Das ist köstlich
    EG 285 Das ist ein köstlich Ding, dem Herren danken
    EG 304 Lobet den Herren, denn er ist sehr freundlich
    EG 440 All Morgen ist ganz frisch und neu
    EG+ 146 Halte zu mir, guter Gott
    MKL 1, 52 Halte zu mir, guter Gott (andere Melodie)

    IV: Lk 7,11-17
    EG-HN 652 Christus spricht: Ich bin die Auferstehung
    EG+ 18 Stimme, die Stein zerbricht
    EG+ 112 Wir haben Gottes Spuren festgestellt
    EG+ 121 Aus Traum und Tränen

    V: Hebr 10,35-36(37-38)39
    EG-HN 608 Alles, was wir sind, hat Gott geschenkt
    EG+ 109 Meine Hoffnung und meine Freude
    MKL 2, Nr. 63 In der Mitte der Nacht

    VI: Ps 16,(1-4)5-11
    EG 171 Bewahre uns, Gott
    EG 272 Ich lobe meinen Gott
    EG 408 Meinem Gott gehört die Welt